Quarkbällchen

Quarkbällchen

Helau, Alaaf, Ahoi! Die „fünfte Jahreszeit“ beginnt! Die Narrenrufe sind so verschieden wie die Regionen in denen man sie ruft. Heute wird auf jeden Fall Plahoi zu hören sein denn und auch in diesem Jahr machen die Plankstädter den Anfang mit ihrem Backenbläser Umzug. 

Und was gehört für diese närrische Zeit unbedingt dazu? Schmalzgebäck in allen Variationen! Mein Favorit sind super lockere und luftig leichte Quarkbällchen. Diese Bällchen sind wahnsinnig schnell zusammengerührt, haben keine Gehzeit, da der Teig mit Backpulver treibt, und schmecken extrem lecker.

Plahoi! Hier kommt das Rezept …

Zutaten

  • 400 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 150 g Zucker
  • 4 Eier
  • 50 g flüssige Butter
  • 500 g Magerquark
  • 1 Prise Salz
  • Vanillearoma
  • Abrieb einer halben Zitrone oder Zitronenaroma
  • 1 Liter Öl oder 1 kg Fett zum frittieren
  • Zucker zum wälzen
  1. Eier mit Zucker schaumig rühren
  2. Quark, Vanillearoma, Abrieb der Zitrone und eine Prise Salz dazugeben und gut verrühren
  3. Mehl mit Backpulver mischen, dazugeben und verrühren
  4. Die Butter schmelzen, etwas abkühlen lassen, dazugeben und verrühren
  5. Das Öl in einem Topf auf  170 Grad erhitzen.
  6. Mit zwei Kaffeelöffel kleine Nocken/Bällchen formen und direkt ins heiße Fett geben.
  7. Wenn die Bällchen goldbraun sind auf Küchenkrepp abtropfen lassen und in Zucker wälzen

Gutes Gelingen wünscht dir Jessica

P.s. Das Frittierfett immer mal wieder auf Temperatur prüfen damit die Bällchen nicht zu schnell dunkel werden oder aber die Temperatur fällt und die Bällchen sich mit Fett vollsaugen. Am besten überprüft man das mit einem Thermometer oder mit einem Holzstäbchen. Wenn kleine Bläschen am Holzstäbchen aufsteigen ist das Fett heiß genug um zu frittieren. Dabei die Farbe der Quarkbällchen im Auge behalten und wenn sie zu schnell dunkel werden die Hitze etwas reduzieren. Wem das Abstechen mit den Kaffeelöffel zu mühsam ist kann die Masse auch in einen festen Plastikbeutel (Gefrierbeutel) füllen und eine etwa 3 cm große Spitze abschneiden.  Die Masse beim herausdrücken über dem Frittierfett, nach etwa 3 cm länge, mit einem kleinen scharfen Messer abscheiden. Die Bällchen formen sich von ganz alleine im Fett. 

0 comments on “QuarkbällchenAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.