Franzbrötchen

Wer mich kennt weiß dass ich das Frühstück am Morgen liebe. Am liebsten sonntags mit der ganzen Familie, viel Zeit, einem guten Kaffee und etwas Selbstgebackenem. 

Hefeteigliebe

Meine Leidenschaft für Hefeteig kennt ihr ja und Franzbrötchen standen schon lange auf meiner To Do Liste. Auf der Suche nach dem perfekten Rezept wurde mir schnell klar dass es viele Unterschiede gibt. Einige Rezepte waren mit einem einfachen Hefeteig zubereitet. Die Butter wird dabei nur in flüssiger Form auf den ausgerollten Teig gepinselt und nicht wie bei einem Plunderteig in den Teig eingearbeitet. Aber sicher war dass es auf jeden Fall ein Plunderteig sein soll damit auch die einzelnen Schichten schön blättrig werden. Es gibt auch verschiedene Arten Franzbrötchen zu formen. Ich habe mich für die typische Form der Franzbrötchen entschieden. Da wird das Teigstück nach dem herunterdrücken einmal gewendet. Aber das seht ihr am besten in meinem kleinen Video.

Teigliebe Blogevent

Und genau dieses Rezept habe ich für das Blogevent ”Lieblingsfrühstück“ das die liebe Anna von Teigliebe zu ihrem 2. Bloggeburtstag organisiert, gezaubert.
Denn die liebe zum Backen und ganz besonders die Frühstücksliebe teilen Anna und ich leidenschaftlich.

Als mich vor einigen Wochen Anna fragte ob sie mein Rezept für die Dinkel Buttermilch Brötchen mit in Ihr geplantes Frühstücksheftchen aufnehmen kann habe ich mich sehr darüber gefreut. Das Frühstücksheft dass ihr euch als PDF bei Anna auf dem Blog herunterladen könnt ist einfach wunderschön geworden. Darin sind noch ganz viele leckere Rezepte von anderen Bloggern, Familie und Freunden von Anna zu finden.
Also nix wie rüber gehüpft zu Teigliebe, Frühstücksheftchen gucken und mit einem Kommentar vielleicht auch etwas gewinnen.

Gemeinsam frühstücken

Und weil frühstücken gemeinsam noch viel schöner ist taggt euer Frühstücksbild in Instagram mit #teigliebelieblingsfrühstück und lasst uns alle zusammen virtuell an einem großen Frühstückstisch Platz nehmen und gemeinsam frühstücken. Franzbrötchen stehen auf jeden Fall schon mal bereit ….

Zutaten

  • 200 g Butter
  • 25 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • ca. 15 g Zimt

 

  • 20 g Hefe
  • 250 ml Milch
  • 30 ml Wasser
  • 70 g Zucker
  • 600 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 75 g Butter (Zimmertemperatur)
  1. Die Butter mit dem Mehl verkneten, zwischen Frischhaltefolie zu einem Rechteck ausrollen und kalt stellen.
  2. Zucker und Zimt mischen
  3. Milch und Wasser erwärmen und die Hefe darin auflösen
  4. Mehl, Zucker, Salz und Butter in eine Schüssel geben
  5. Die erwärmte Milch mit der aufgelösten Hefe dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig zusammen kneten.
  6. Den Teig zu einem Rechteck ausrollen das größer ist als die Butterplatte und die Butterplatte so darauflegen dass man den Teig von unten und oben über die Butterplatte einschlagen kann und drei Lagen entstehen
  7. Den Teig um 90 Grad drehen und vorsichtig mit einem Wellholz darüber rollen und wieder ein Rechteck entsteht
  8. Diesen Vorgang wiederholen
    Sollte die Butter zu weich werden zwischen den Touren den Teig für 20 min. in den Kühlschrank legen
  9. Danach den Teig zu einem Rechteck ausrollen mit Wasser bepinseln und mit der Zimt/Zuckermischung bestreuen
  10. Den Teig von der langen Seite her aufrollen und in ca. 4 cm breite Stücke schneiden
  11. Mit dem Stiel eines Kochlöffels in der Mitte herunterdrücken umdrehen und die Mitten etwas zusammen drücken
  12. Die Franzbrötchen auf ein Backblech setzen und bei 160 grad Heißluft ca. 25 min backen

Viel  Freude beim Backen wünscht dir Jessica 

3 comments on “FranzbrötchenAdd yours →

    1. Liebe Jenny das ist ja klasse, da hatten wir beide wohl die gleiche Idee.
      Dein Rezept hört sich auch prima an und ist auf jeden Fall perfekt wenn es mal schnell gehen soll. Ich habe auch ein bisschen ausprobiert und die Franzbrötchen einmal mit Plunderteig und einmal mit Hefeteig gebacken. Optisch schöner wurden sie mit dem Hefeteig aber geschmacklich muss ich gestehen hatte mich der Plunderteig überzeugt.
      Ganz liebe Grüße in den Norden
      Jessica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.