Laugenecken

Ich muss ja gestehen dass mein Frühstück unter der Woche meistens nur aus Kaffee besteht. Wenn ich es zeitlich schaffe auch gerne Müsli, Joghurt und Obst. Aber am Wochenende liebe ich es mit meiner Familie ausgiebig zu frühstücken. Und da darf frisch gebackenes  nicht fehlen. Unser Klassiker sind ja die Frühstückshörnchen bei denen der Teig sich auch schon am Vortag super vorberieten lassen und  dann im Kühlschrank über Nacht geht. Wir lieben aber auch Laugengebäck und das musste ich einfach ausprobieren.

Zutaten für den Teig

  • 500 gr Mehl
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Joghurt
  • 2 Eigelb + 1 Ei
  • 1 1/2 EL Öl
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 Würfel frische Hefe

image

Zum Bestreichen der Teigfladen

  • 100 g flüssige Butter

Zutaten für die Lauge

  • 1 Liter Wasser
  • 1 Pck. Kaiser Natron (50g)

image

 

Zubereitung

  1. Die Milch erwärmen und die Hefe darin auflösen
  2. Mehl, Salz, Zucker in einer Rührschüssel mischen
  3. Die Milch mit der Hefe dazugeben
  4. Joghurt, Eier und das Öl dazufügen und alles, am besten mit einer Küchenmaschine, gut zu einem Teig kneten
  5. sollte der Teig zu klebrig sein noch etwas Mehl dazufügen
  6. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen
  7. Den Teig nach dem gehen lassen in 5 gleich große Portionen teilen und zu Kugeln formen
  8. auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu kleinen runden Fladen ausrollen
  9. den ersten Fladen mit flüssiger Butter bestreichen und den nächsten Fladen auflegen
  10. diesen wiederum mit flüssiger Butter bestreichen und den nächsten darüber legen
  11. so fortfahren bis der letzte Fladen aufgelegt ist und diesen nicht mehr mit Butter bestreichen
  12. mit dem Nudelholz nochmal vorsichtig und mit nicht zu viel Druck über die aufeinander gestapelten Fladen rollen und diesen mit einem scharfen Küchenmesser in acht Kuchenstücke teilen
  13. Das Wasser aufkochen lassen und die Temperatur runterschalten dass es nicht mehr kocht. Vorsichtig das Natron einrühren.
  14. Bitte vorsichtig sein Natron ist für die Augen gefährlich
  15. Die Laugenecken eins nach dem anderen in das Laugebad geben und kurz darin ziehen lassen
  16. mit einem Schaumlöffel abnehmen, abtropfen lassen und auf ein Backblech legen
  17. kurz antrocknen lassen und mit dem Rest der flüssigen Butter bestreichen
  18. mit Sesam oder anderen Körnern bestreuen und bei 160 Grad Heissluft ca. 17 bis 20 min. backen.

 

Gutes Gelingen wünscht dir Jessica

Laugenecken

 

8 comments on “LaugeneckenAdd yours →

  1. Ich habe heute auch für unser Frühstück mit Lauge gearbeitet. Zum ersten Mal, hatte erst etwas Bedenken, weil das offensichtlich nicht ganz ungefährlich ist, aber hat alles prima geklappt! Bei mir gab´s übrigens Weißwurst im Laugenmantel.
    LG
    Martina

    1. Hallo Martina,

      die Bedenken hatte ich anfangs auch aber mit ein wenig Bedacht kann da nichts schief gehen. Weißwurst im Laugenmantel hört sich super an.

      Herzliche Grüße
      Jessica

  2. Hallo,

    na das kommt ja genau richtig. Ich möchte das auch schon länger mal ausprobieren, war aber wegen der Lauge immer recht unsicher.

    Jetzt werde ich mich doch mal an das Rezept wagen, das ich schon so länger ausbrüte ;-). Danke für den kreativen Anstoß und deines wird selbstverständlich auch mal gemacht, denn gerade dieses Geschichtete finde ich sehr lecker.

    Alltagsfeierliche Grüße

    Bettina

    1. Hallo Bettina,

      freut mich sehr dass ich dir die Unsicherheit wegen der Lauge nehmen kann. Und du wirst mit wahnsinnig leckerem Laugengebäck belohnt. Also ran an die Lauge, fertig los…. Ich bin gespant auf dein Rezept.

      Herzliche Grüße
      Jessica

  3. Awww, ich war heute frühstücken und habe im Restaurant selbstgemachte Laugenbrötchen gegessen. Hab mir vorgenommen, die endlich mal selber zu machen. Dein Rezept passt perfekt und ich muss das unbedingt ausprobieren. Laugenecken schmecken ja noch besser xD

    Danke! Liebste Grüße,
    Ronja

    1. Hallo Ronja,
      herzlich Willkommen auf meinem Blog. Ich freue mich sehr dass dir mein Rezept für die Laugenecken gefällt.
      Habe dich eben gerade auf deinem Blog besucht und finde ihn ganz toll. Deine Fotos sind super klasse.
      Liebe Grüße Jessica

  4. Hallo,
    Ein super tolles und einfaches Rezept!
    Als in Norddeutschland lebenden, gebürtige Süddeutsche vermisse ich gutes Laugengebäck wahnsinnig! Und nun, tadaaaa, kann ich es dank dieses tollen Rezeptes jeder Zeit selbst zubereiten. Also ein von Herzen kommendes Danke 🙂
    Viele Grüße
    Tanja

  5. Deine Laugenbrötchen sehen super lecker aus….will ich auch schon ewig ausprobieren. Bin mal gespannt ob sie den gekauften ähnlich sind, schmecken
    bestimmt besser…. 😉

    Lieben Gruß
    Dagmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.