Madeleines

Wir machen einen kleinen Abstecher in meine Grundschulzeit. Ich erzähle euch mal von dem Drama dass sich damals in der Französisch AG abgespielt hat. Jeder Schüler hat sich zu Beginn einen französischen Vornamen aussuchen dürfen. Die Lehrerin hatte Namen auf kleine Kärtchen geschrieben und reihum durfte man sich ein Kärtchen auswählen. Nur zu doof dass ich am Ende der Reihe saß und unbedingt Valerie heissen wollte. Bis kurz vor Schluss war der Name auch noch nicht vergriffen aber meine Banknachbarin war wohl genauso scharf darauf und hat ihn mir vor der Nase weggeschnappt. So, das war es dann! Ich hieß für den Rest der AG Madeleine und war nur mäßig begeistert.

Damals wusste ich noch gar nichts von dem leckeren französischen Gebäck mit dem Namen Madeleine. Vielleicht hätte dies zu einer Versöhnung mit dem verpatzen spielerischen Einstieg in die französische Sprache beigetragen.

Aber jetzt zu diesem leckeren Gebäck. Ich bin verliebt in diese kleinen Teilchen. Wie schnell und einfach sie gezaubert sind und leider genauso schnell vernascht. Die Abwandlung ist so vielfältig und nach und nach werde ich hier in diesem Beitrag immer mal wieder verschiedene Varianten mit Rezept einfügen.

Ich fange mal mit den Klassikern an. Mandel Madeleins mit einer leichten Zitronennote. Der Hügel an der Oberseite des Gebäcks ist typisch für Madeleines. Er entsteht wenn der Teig vor dem Befüllen in die Form sehr gut gekühlt ist und die Madeleines im vorgeheizten Backofen gebacken werden.

Es gibt spezielle Madeleine Formen die den Madeleines ihre typische Muschelform verleiht. Wer keine Madeleine Form hat kann sich auch erstmal mit einer Mini Muffinform oder anderen kleinen Formen behelfen.

Zutaten

  • 3 Eier 
  • 150 g Zucker 
  • 100 g Mehl
  • 50 fein gemahlene blanchierte Mandeln
  • 125 g Butter geschmolzen
  • 1 Prise Salz
  • 5 g Backpulver
  • 1 El Mandellikör oder Bittermandelaroma
  • Zitronenabrieb
  • Puderzucker oder Zitronenguss zum verzieren
  1. Die Eier mit dem Zucker und der Prise Salz  cremig schlagen.
  2. Mehl, Mandeln und Backpulver mischen und abwechselnd mit der geschmolzenen Butter unter die cremig geschlagene Eimasse rühren.
  3. Zum Schluss noch den Zitronenabrieb und den Mandellikör unterrühren und die Teigmasse ca. 30 min. im Kühlschrank kühlen.
  4. Mit Hilfe eines Spritzbeutels in eine gefettete Madeleineform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Umluft ca. 5 bis 6 Minuten goldbraun backen.
  5. Wer möchte kann die abgekühlten Madeleines mit Puderzucker bestäuben oder mit einem Zitronenguss und etwas Zitronenabrieb verzieren.

Viel Freude beim Backen wünscht euch Jessica

0 comments on “MadeleinesAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.